Blog-Archiv

In der Januar-Gruppenstunde (10.1.2018) besuchte uns eine Gruppe von drei Schülerinnen der BFS Logopädie Würzburg, um mal ein bisschen 'Selbsthilfe-Luft' zu schnuppern. In der Vorstellungsrunde legten wir unseren Schwerpunkt auf die Entwicklung unseres Stotterns und den unterschiedlichen Therapie-Erfahrungen. Die angehenden Logopädinnen legten, als sie an er Reihe waren, den Fokus auf ihre persönliche Motivation, diesen Beruf zu ergreifen. Im Folgenden entwickelte sich ein intensiver Austausch; es ging z.B. über Stotter- und Sprech-Angst, Vermeidung, ein Buch von Georges Perec und so viel mehr.

 

Diese Gruppenstunde war ziemlich persönlich und berührend für uns – für uns alle – Danke an alle Beteiligten: Ihr wart toll!


Der Höhepunkt des Jahreslaufs in unserer Selbsthilfegruppe ist neben den 'besonderen Aktivitäten' die Weihnachts-Gruppenstunde (diesmal am 13.12.2017). Ein paar ganz fleißige waren sogar schon eine Dreiviertelstunde vorher im Selbsthilfehaus, wärmten den Glühwein und schmückten den großen Gruppenraum im ersten Stock (die 'Alleinstehenden' hatten mit uns wie jedes Jahr an diesem Termin den Gruppenraum getauscht – Danke an Euch!). Wieder hatten wir alle mit Adresse bekannten Mitglieder mit einer persönlichen, liebevoll gestalteten, schriftlichen Einladung eingeladen (Danke an C. für die Idee, die Entwürfe, Gestaltung, Realisierung, den Versand und einfach alles!). Dann wurden Tassen bereitgestellt, Kerzen aufgestellt und entzündet und der heiße Glühwein von der Küche unten hochgetragen und ausgeschenkt. Die meisten Besucher brachten wie immer selbstgebackene (oder selbstgekaufte^^) Plätzchen und anderes Gebäck mit. M. stellte wieder seinen Laptop auf und ließ alle Bilder der letzten zig Jahre in einer Schleife durchlaufen, während sich die Gespräche stetig entwickelten. Dann wurden die Grußbotschaften der Mitglieder vorgetragen, die leider nicht kommen konnten. Dann klopfte es an die Tür und zu unserer großen Freude kam auch ein neuer Gast zum allerersten Mal zu uns – das war für uns die allergrößte Weihnachtsüberraschung! Es war toll zuzusehen, wie alle ihn sofort integrierten und er sofort bei uns angekommen war. Ein jeder konnte seinen Beitrag leisten und wir hatten auch Bernd Koppenhagen dabei, was natürlich fachlich immer ein Highlight ist. Das 'Stotterjahr' 2017 war für uns ein gutes für unsere Gruppe (man denke nur einmal an die vielen Eindrücke und Erfahrungen: den BuKo in Nürnberg, die besuchten Seminare, z.B. in Magdeburg, die Therapieerfahrungen von J. und M., den Kneipenbummel in Würzburg mit 'In-Vivo-Elementen' Ende März und und und…) und wir freuen uns auf das neue Jahr! Danke an alle Beteiligten! Weiter so! (Nur sollten wir am 11.12.2018 wesentlich mehr Glühwein/Punsch am Start haben – auch 5 Liter werden nicht reichen!)